Abschnittsweise Veränderungen

In der hiesigen wie auch in anderen Kulturen, die hauptsächlich sich in wärmeren Gebieten aufhalten, und dieses Mal spreche ich nicht von Pilzkulturen, hat es sich eingebürgert, meist direkt nach der Geburt eines männlichen Thronfolgers etwas schärfer vorzugehen. Und so wird, unabhängig von bestehenden Menschenrechten, gleich innerhalb der ersten Lebenswochen nicht nur die Freiheit des neuen Erdenbürgers beschnitten.

Nun stellt sich hier, und das ist nicht nur eine Folge morgendlichen Urins, zusätzlich dazu die Frage, ob es denn sinnvoll ist, biologische Grundausstattungen, die serienmäßig geliefert werden, kurz nach Auslieferung gleich stückchenweise zu demontieren, ergo einen Chopper zu bauen. Das Argument der hygienischen Einfachheit möchte ich dabei dadurch entkräften, dass man durch Entfernung der Atemwege dann auch allen ansteckenden Atemwegserkrankungen sowie Schnupfen und Husten die Grundlage entziehen könnte. Das wiederum macht allerdings keiner.

Jetzt aber mal Ernst beiseite. Die frühkindliche Bananendauerschälung bringt als Nachteil eine fehlende Schutzfunktion. Im Supermarkt kaufen die Leute ja auch nur versiegelte Waren, offene, angebrochene Waren will keiner. Aber hier, im menschlichen Intimbereich, kann es nicht offen genug sein. Durch den fehlenden Schutz wird die Empfindlichkeit herabgestuft.
Hygiene: das ist eine Sache der Erziehung. Wer pfleglich mit seinem Werkzeug umgeht, hat auch lange Freude daran. Außerdem dient die Hygiene gleichzeitig der täglichen Kontrolle. Ohne Fleischmütze kann man ja das Teil abtropfen und rumhängen lassen und merkt erst durch Schmerzen, dass da vielleicht was nicht stimmt. Und das kann dann Tage später sein.

Aber mal eine Frage an die Leser: was bevorzugen Sie und weshalb?
flyhigher - 9. Sep, 13:40

Obwohl sich mein weiblicher Freundeskreis immer bemühte, mir die Vorzüge eines beschnittenen Mannes näher zu bringen, konnte ich keinerlei Unterschied feststellen. Ich kann daher kein Urteil abgeben, mir ist's einerlei ob beschnitten oder nicht, hauptsach' sauber, und da bin ich bei Ihnen, Hr. Dr., Hygiene kann man lernen.

pathologe - 9. Sep, 14:14

Mir

wurde was von "Kompensationswachstum" erzählt. Glaube ich aber nicht. Außerdem: wo sollte ich dann das viele Mehr dann unterbringen? Sowohl in der eigenen Hose als auch beim weiblichen Geschlecht?
theswiss - 9. Sep, 14:06

mich hat ja keiner gefragt. aber ich bin auch nicht unglücklich damit. also mit ohne.

pathologe - 9. Sep, 14:12

Ist

das nicht kalt? Frage ich so mal als mit mit.
theswiss - 9. Sep, 14:27

Ich denke, die Kälte ist am ehesten noch ein Problem für Schotten. Ansonsten ist ja alles im Normalfall eingepackt.
gulogulo - 9. Sep, 14:07

ich möchte mich diesem thema lieber von der theologischen seite nähern und die frage in den raum stellen, ob bei jesus nur er, oder auch sein verlustig gegangenes, wie es in wissenschaftlichen fachkreisen genannt wird, abgeschlibbeldings wieder auferstanden ist.

pathologe - 9. Sep, 14:11

Ohne

Füße? Wie soll das denn gehen?
C. Araxe - 9. Sep, 14:49

Natürlich gab es dabei keine Auferstehung. Alle Reliquien zusammen hätten bestimmt ein Zirkuszelt oder so ergeben (es sind bestimmt nicht alle Orte aufgeführt).
pathologe - 9. Sep, 14:57

@ Frau Araxe:

möglicherweise war Jesus ja Schlangenmensch und häutete sich regelmäßig?
C. Araxe - 9. Sep, 15:02

Jesus des Teufels? Was für blasphemische Gedanken haben Sie denn?
pathologe - 9. Sep, 15:13

Ganz

Natürliche, Frau Araxe. Wer sagt denn, dass das Folgen dieser Figur richtig war?
C. Araxe - 9. Sep, 15:18

Die Frage nach Richtigkeit implizierte meine Nachfrage ja gar nicht. Und wenn es sich bei dieser „Figur” um ein Schlangenwesen handelt, dann wäre die Folge des Folgens Erkenntnis. Das wird jetzt langsam übernatürlich blasphemisch.

(Sie können mir folgen?)
pathologe - 9. Sep, 15:20

Möchten

Sie vielleicht einen Apfel, Frau Araxe?
C. Araxe - 9. Sep, 15:20

Hatte ich schon. *g*
gulogulo - 9. Sep, 15:32

diese "figur" war ein slytherin. heilige joanne hilf.
banger - 9. Sep, 14:42

...die Frage, ob es denn sinnvoll ist, biologische Grundausstattungen, die serienmäßig geliefert werden, kurz nach Auslieferung gleich stückchenweise zu demontieren...
Die Frage würde ich mal als "rhetorisch" kategorisieren und sie direkt als Antwort gelten lassen. Es ist nichts anderes als eine gesellschaftsfähig (teilweise gar gesellschaftlich verpflichtend) gewordene Körpermodifikation, also schlichtweg Mode.
Sofern also keine medizinische Indikation vorliegt: Dranlassen und sich zeitlebens seines Präputiums erfreuen.

Das Hygieneargument ist, wie Sie bereits treffend bemerkten, Mumpitz und deckt eigentlich nur die nachlässige Natur der Befürworter auf, die gleichfalls ihre Hände abhacken lassen könnten, um die Problematik mit dem Händewaschen nach dem Pinkeln konsequent in den Griff zu kriegen.

Überhaupt ist "Hygiene" immer wieder das Killerargument für (objektiv gesehen) blödsinnige Aktionen den Körper betreffend. Siehe Intimrasur; ein totaler Kahlschlag im Vergnügungszentrum wird heutzutage vorausgesetzt mit der Begründung, Schambehaarung sei total unhygienisch (wobei der/die Begründende bei der Aussprache derselben gerne und pflichtbewusst angewidert das Gesicht verzieht).

pathologe - 9. Sep, 14:59

Man(n) hat es aber leider nicht immer im Griff, Herr Banger.

Oh, das Händeabhacken gibt es übrigens in Saudi-Arabien, hat da aber mehr kriminalhygienische Gründe.

...och, also, liegt ja alles im Auge des Betrachters, und wenn man liebt, dann mag man (zumindest nehm ich das an) den anderen so wie er ist, ob nun mit mehr oder minder Haut und mehr oder minder Haar.

Ich persönlich bevorzuge, dass mein Gegenüber ähnlich gepflegt ist und an bestimmten Stellen sich genauso rasiert wie ich.

Schön juristisch diplomatisch ausgedrückt alá "nur eine Frage der Definition" - hach, dass ich mich auch immer selber verraten muss ;)

PS: mein Schotte ist gut ausgestattet, da friert nichts unterm Kilt.

pathologe - 10. Sep, 11:29

Die

Brandrodung, Frau Esperanza, wird demnächst einmal Thema werden. Momentan beschränken wir uns hier aber auf nicht nachwachsende Rohstoffe. Und schön definiert ist meines Erachtens nach alles, was narbenfrei daherkommt.
Frau Nono (Gast) - 9. Sep, 16:43

aus meiner bescheidenen Erfahrung gesprochen...

... der eine dauergeschälte, der mir untergekommen ist war bedeutend ästhetischer als alle schutzhaut tragenden kollegen. aber geschmäcker sind ja bekanntlich subjektiv. und so auch die gerüche... hygiene hin oder her, es gibt einfach männer und deren "werkzeug", die man riechen kann, jetzt mal im eigentlich sinne gesprochen, nämlich, dass sie olfaktorisch nicht neutral auf mich wirken, egal wieviel da geputzt wird... und das ist dann nicht unbedingt förderlich. ob eine sklapierung überhaupt eine veränderung mit sich bringen würde, konnte ich bis dato mangels bereitwilliger probanden nicht eruieren.

pathologe - 10. Sep, 11:23

Rein

olfaktorisch tragen wohl regelmäßige Entwässerungszyklen ebenso bei wie auch die Benutzung von Wasser und Seife, derer manch Mann wohl selten habhaft zu werden scheint. Ein vielbeobachtetes Phänomen der Komplettreinigung durch einfaches Aufschütteln, das jede halbwegs erfahrene Hausfrau als nicht ausreichend bewerten würde.

Ach ja, Frau Nono, wenn Sie bereitwillige Probanden finden, gäbe es da wohl eher etwas zu erig als eruieren.
Vokalanästhesie (Gast) - 9. Sep, 22:10

Gerade gestern kam ich mit dem Thema “Somnambulismus des männlichen Genitals” unangenehm in Berührung. Nicht nur für Anästhesisten eine traumatische Erfahrung. Festzustellen, dass nicht alles schläft …

Deshalb schlage ich zur Konfliktaufarbeitung und ähm … Vertiefung ein paar geschniedelte … Verzeihung, ich meine natürlich geschniegelte Illustrationen vor. Ich bin sicher, Ihre Sammlung, Herr Kollege, beherbergt das ein oder andere Sahnehäubchen.

pathologe - 10. Sep, 11:15

Die

persönliche Sammlung meinerseits beherbergt nur ein einziges Exemplar, welches sich in Gebrauch befindet und noch nichts von seiner schützenden Ummantelung eingebüßt hat. Weitere Exemplare sind derzeit nicht in der Acquisitionsliste.

Bezüglich Somnambulismus gehe ich eher davon aus, dass es sich hierbei um "outstanding issues" gehandelt haben muss, deren Be"hand"lung nicht in Ihr Ressort fiel.
rinpotsche - 10. Sep, 11:20

Ich hätte ihn gnadenlos runtergespritzt!
pathologe - 10. Sep, 11:31

Frau

Rinpotsche, ihres Zeichens Oberbrandmeisterin der freiwilligen Feuerwehr.
Vokalanästhesie (Gast) - 10. Sep, 14:48

“Ich hätte ihn gnadenlos runtergespritzt!”

Dafür möchte ich ein Konsil beantragen. Wann wäre es Ihnen, Frau Rinpotsche und Herr Kollege, zeitlich genehm?
rinpotsche - 10. Sep, 14:58

Müssten Sie nicht eigentlich 'Vklnsths' heißen?
Vokalanästhesie (Gast) - 10. Sep, 15:49

Das ist mein Mädchenname. Je nach Eingriff heiße ich auch manchmal Vokanalanästhesie.
rinpotsche - 10. Sep, 15:55

Auch schon mal Frau Doktor Komplett-Licht-Aus genannt worden;-)
Vokalanästhesie (Gast) - 10. Sep, 17:06

Freilich. Heute Mittag von Herrn MR höchst persönlich!

Nach dem Essen bat er mich in sein Dienstzimmer und säuselte mir just diesen Kosenamen ins Ohr, damit ich erst die Jalousie und dann seine Cordhose runter lasse. Offenbar kann der Herr MR nur im Dunkeln … Vielleicht ein juveniles Trauma?

Wie dem auch sei, es stimmt: Das rudimentäre Organ des Blogbetreibers ist wohl behütet. Rein gefühlsmäßig würde ich es als locker gestopfte Weißwurst beschreiben. Oder wie ein fluffiges Hot-Dog-Brötchen.

Natürlich wird der Herr MR aufs heftigste dementieren, aber ich schwöre - GENAUSO IST ES GEWESEN!

*heftig nickt*
rinpotsche - 11. Sep, 01:48

Hm. Er hat ein Dienstzimmer? Normalerweise kommt man in seiner Zelle.
Vokalanästhesie (Gast) - 11. Sep, 06:31

Die hat er befruchtet.
pathologe - 11. Sep, 11:43

Zell-

wie auch geistige Befruchtung ist meine Spezialität. Frau Vertikalanalogie, so ein Konzil mit Frau Rinpotsche und mir einzuberufen, ist ja ganz nett, aber brauchen wir nicht normalerweise noch einen Vati, der kann, dazu? Denn genau dieser Vatikan muss sich doch bestens mit der unbeweibten Abspritzung auskennen sollen.

Die Vorgänge in meiner Dienstzelle indes sollten doch eher mit einem OP-Tuch des Schweigens bedeckt werden. Das mit dem "nur im Dunkeln" wollen wir jetzt aber mal ein wenig beleuchten. Denn es verhält sich doch eher so, dass Helligkeit und Sonnenlicht zum Wachsen anregt, Mond- oder gar kein Licht lediglich zum Wuchs von Pilzen dient. Wobei wir wieder zum Thema kämen. Bevorzugen Sie bereits geschälte Pilze?
Vokalanästhesie (Gast) - 11. Sep, 12:45

Ein klares JA. Aber nur 1. Wahl und abgetropft.

Womit Ihr ungeschälter Asparagus leider ausscheidet, es sei denn, Sie schneiden ihn in Scheiben. Das Köpfchen soll ja am leckersten schmecken.
Jekylla (Gast) - 10. Sep, 08:10

Hm.

Ich beschränke mich mangels Hygieneargument rein auf optische Harmonien und da ist weniger manchmal mehr. Manchmal. Würde allerdings einen näheren Kontakt nicht von Soll oder Haben abhängig machen. Im Sinne von "Soll weg" oder "Haben macht nichts".

Captcha: *like*

Ja, genau.

pathologe - 10. Sep, 11:24

Sie

bevorzugen also mehr den Roadster als das Cabrio?
Jekylla (Gast) - 14. Sep, 08:13

Eigentlich

eher nicht, aber ich fahre ebensogern einen schnittigen *hust* Roadster wie auch ein flottes Cabrio. Alles eine Frage der Ausstattung. Oder so.
larousse - 20. Sep, 19:35

Dem ist nichts hinzuzufügen.
schreiben wie atmen - 10. Sep, 16:44

Mann, Mann, Mann,

was so ein bißchen abgeschnippelte Haut doch für einen Wust an Austäuschungen lostritt.
Was mich eher interessiert hätte: wirkt sich der Verlust jenes Teils ebenso lustfeindlich aus wie die Beschneidung der Frau?
Wehe wenn ich jetzt wieder als doofe, alte Spaßbremse angegiftet werde. WEHE!

pathologe - 11. Sep, 11:24

Angeblich

soll es ja verlängernd wirken. Nicht nur physikalisch, auch zeitlich. Trotzdem würde ich mich nicht zu Testzwecken messerkrieren lassen.
la-mamma - 10. Sep, 18:10

bei uns ist´s ja offensichtlich

noch nicht so modern. deshalb muss ich ihre frage nach bevorzugung wegen zu geringer sample-größe im b-fall leider offen lassen. und mein einziges b-beispiel kam mir quasi auch noch frisch von der veränderung in die quere - ich kann mich also insbesondere an die nähte und fäden bestens erinnern. was ja auch mal was andres ...;-)

pathologe - 11. Sep, 11:21

Natürlich

genoppt und mit Reißleine zum Abbremsen versehen. Interessant, bestimmt in diesem Zustand aber eher gefühlsmäßig zu intensiv und überempfindlich.

Seinerseits
Lo - 10. Sep, 19:10

Einem wehrlosen Menschen ungefragt etwas abzuschneiden ist schlicht Körper- und Ehrverletzung.

Das gilt nicht fürs Haareschneiden.

schreiben wie atmen - 10. Sep, 22:20

Also,

gegen ungefragtes Haareabschneiden hätt ich dann aber schon was einzuwenden.
pathologe - 11. Sep, 11:12

Herr Lo,

das sehe ich genauso.

Frau SWA, zählte das bei Ihnen weniger zu Wiedererkennungszwecken?
herold - 10. Sep, 21:44

leiden Sie derzeit unter überdurchschnittlich großer hitze?

pathologe - 11. Sep, 11:08

Eigentlich

nicht. Sollte ich mir sonst zur Kühlung was abschneiden lassen?
rinpotsche - 11. Sep, 00:16

Ich bin ja nur froh, nicht in Ihrer Haut zu stecken! Aufrichtig.

pathologe - 11. Sep, 11:09

Machen

Sie wieder den üblichen Rückzieher? Das geht nur mit Haut!
rinpotsche - 11. Sep, 18:12

Möge es soweit kommen, Herr Doktor, werde ich Ihnen Ihren Schneid abkaufen. Bei mir ist der sicher!

pathologe - 11. Sep, 18:33

Heben

Sie sich auch bei Kinokarten den Abschnitt immer noch eine ganze Weile auf?
rinpotsche - 11. Sep, 18:43

Ja. Was kam?
pathologe - 11. Sep, 18:52

Ein

Schnittblumenfilm.
rinpotsche - 11. Sep, 19:35

Brot und Tulpen. Denken Sie daran, wenn Sie sich traditionellen Hygieneverpflichtungen unterwerfen.
kaiser sisi - 12. Sep, 00:42


pathologe - 14. Sep, 08:23

Also

bei mir ist es rund. Und das unbeschnitten. Wenn der Colani Recht hat, dann müssten beschnittene Dödel in Kantholzform vorkommen.

Ist das so?
kaiser sisi - 15. Sep, 19:39

soll ich ihn anrufen und fragen?
walhalladada - 15. Sep, 13:19

Ich mag dem Gedanken aus guten Gründen nicht nähertreten...Das muss doch wehtun!

Herr Fritz - 15. Sep, 17:32

Also

mir ist das jetzt völlig wurscht. Hauptsache da bleibt nichts hängen!

rinpotsche - 16. Sep, 00:12

Dazu ist von ihr zuwenig vorhanden. Im Umkehrschluss wird es allerdings spannend.
logo

Medizinalrat Prof. Dr. von Pé

Die Praxis für Blog-Irrungen und Blog-Irre

Lebenszeichen

Menü

Aktuelle Beiträge

Siehe No 2: → DORT
Siehe No 2: → DORT
soffie - 27. Nov, 22:41
In Space nobody will...
Wir erinnern uns an die Geburtstagsgeschenke von vor...
pathologe - 23. Nov, 12:11
1. Dem Jugendamt per...
1. Dem Jugendamt per Einwurfeinschreiben mitteilen:...
soffie - 31. Okt, 18:28
On top of Whatsapp: Immer...
On top of Whatsapp: Immer weiter positiv denken! Cube
NeonWilderness - 31. Okt, 13:33
Ist es nicht tragisch,...
Ist es nicht tragisch, wie etwas, das mit ersten Blicken,...
Lo - 30. Okt, 15:04

Links

Raum fuer Placebos

. . . - - . ß ä ö ü Ä Ö Ü Pé

Suche

 

Status

Online seit 4913 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 27. Nov, 22:45

Credits

Archiv

September 2009
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
10
11
12
13
14
15
17
18
19
20
21
22
23
24
25
27
28
30
 
 
 
 
 

Pé-Punkteliste

Herr Phil 37
Herr Orinoko 22
Herr Whitelakeknight 20
Herr Gpunkt 17
Frau Jay 14
Herr Swiss 13
Frau Utele 12
Herr Multe 9
Herr Wilderkaiser 8
Herr Scheibster 3
Frau _mo 1

Praxisanschrift

Ist ja klar. Es gibt immer wieder Beschwerdefälle in der Praxis. Diejenigen, die überlebten. Die dürfen sich dann schriftlich auslassen, und zwar an pathologe Kringel-A gmail Fliegenschiss com. Wer mir Werbung schickt, bekommt allerdings eine kostenfreie Vasektomie ohne Betäubung mittels eines stumpfen Eierlöffels.

Meine Abonnements

o .., oder??
o ... w i [ e ] der [ W ] o r t e...[2]
o .ApoKalypsePart I
o 117+
o 40something
o Acorn Tender
o Alleine in der Nacht
o Alles auf Anfang
o Alles und Nichts
o Alte Saecke unter sich
o Barbara A. Lehner - Einblicke
o Blödbabblers kleine Welt
o ConAlma
o DOLCE VITA
o Der Baron
o Der Club der toten Links
o Der Held der Arbeit
o Diary of a BlacK MamA
o Die Schickse
o DokuFactory
o Dotties_Café
o Es ist, was es ist ...
o Eugenie Faust
o Felys Tagebuch
o Gedanken aus Hamburg (IV)
o Herold
o Herr Fritz kämpft ...
o Heute im Angebot ...
o Hirngewitter...
o In a neon wilderness
o Kulturflaneur
o LOVEHUNTER ♥
o Lady Stardust
o LeiseTöne
o Liebling
o Lösch mir die Augen aus
o Marktplatz Kleinbloggersdorf
o Mein täglich Leben gib mir heute
o Mit dem Motorrad zu den Äußeren Hebriden
o Mondelfchen
o Mr. Spott´s Nichtigkeiten
o N.I.M.M.E.R.M.E.H.R
o Nachtbriefkasten
o Nadine in Berlin
o Neues von JWD
o Neulich im Treibsand
o Onkel Ernstl
o Ordentlich reingehauen
o Rippchen
o SPIEGELei
o Schaggalagga
o Soffies Welt
o Stockfisch
o Straßenbahngeschichten
o Tainted Talents
o Tensfelder
o Teppichhaus Trithemius
o The original.
o The original.
o Tief im Süden
o Vibes•Bild
o Viel fraß, viel Ehr.
o Vorsicht, bissige Bloggerin!
o Was sonst
o Wellness for You
o Wollewoogs
o Wunderliche Arabesken & unnütze Gedanken
o Zeitnetz
o auf 70 steuernd
o baron bashing
o boomerang
o der wahre Dicki
o die nachtschwester
o duslog
o erphschwester
o fino alla bara sempre s'impara...
o flegeljahre einer königin
o happy Ness
o hausfrau heinzis berichte aus der grossen grossstadt
o im kaiserhaus
o krassNICK reimt
o kreuz und quer betrachtet
o netbitchonline
o nichts spezielles
o nömix
o ostbrot
o pjerunje ...
o the spot to go for
o the-patchwork-family ...
o vermischtes, ehemals verzweifeltes
o virtualmono - was denn sonst...
o wortmeldung
Andere Patienten
Herr Ad
Frau Ad
Felliger Patient
Altes Testament fuer ehemalige Patienten
Neues Testament fuer ehemalige Patienten
Perlen vor die Schweine

Abschied
Aus dem Praxisbriefkasten
Außerhalb der Praxis
Gynäkologie
Impressum
LFA
Pharmazeutisches
Praxisfeste
Praxisleben
Praxispösie!
Seltsame Diagnosen
Sinnlose Stöckchen
Tierarztpraxis
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren